Aktuell

Manfred Kupp und ich sind mit dem Lied „Zeitlos Zeit“ in die erste Vorrunde des Weihnachtssong Contest von SWR 1 gekommen:

http://www.swr.de/swr1/rp/programm/wsc-2016-sarah-manfred-zeitlos-zeit-zwische-de-johre/-/id=446640/did=18533452/nid=446640/gelkyo/index.html

manni

Zu dem Stück: Der Text von Irene Busch (bearbeitet von Manfred Kupp) handelt von der Zeit „Zwische de Johre“. Der Zeitraum zwischen Weihnachten und 6. Januar. Tage, die auch zu den Rauhnächten oder 12. Heiligen Nächten gehören. Zeit sich zu besinnen, ruhig zu werden und über das Alte und Neue nachzudenken. „Et Lewe, wer wäß schun, wat is un wat bleibt.“ Manfred Kupp hat das Gedicht vor Jahren vertont und damals schon einmal aufgenommen. Für mich war in meiner Interpretation Klarheit, Text und Lautmalerei wichtig. Inspiriert von nordischen Gesängen haben wir die Aufnahme im rauhen Westerwald bei Joe Mizzi gemacht.

 

 

Zwei neue Songs auf Sehen&Hören. Zu hören ist ein ganz anderes Genre. Einmal in hochdeutsch und einmal in Mundart.

 

Eltern-Kind-Singen für Kinder von 1-3 Jahren

Weitere Infos hier:  Zwergenmusik Flyer

 

 

Zitat aus dem Schifferstadter Tagblatt, Jubelmesse von C.M. von Weber in St. Jakobus in Schifferstadt am 26.12.2015: „Ausdrucksstark und passioniert brachten sich die Solisten ein, wobei vor allem Hickethier nach kompositorischer Vorlage von Weber zu klangstarkem Einsatz gereichte. Insbesondere das majestätische Sanctus, reizvoll  ‚garniert‘ durch die engelsgleichen Einzelrufe der Sopranistin ließ hinhören.“

 

Zitat aus der Rhein Hunsrück Zeitung, Artikel über das Programm „Herzenssachen“ vom 14.11.2015: „Zu ihrer in allen Registern wohlklingenden Sopranstimme, die sowohl anspruchsvollste Opernarien, wie auch die in diesem Konzert in acht Soloauftritten gehörten anderen Gattungen darzustellen vermag, gehört ihre unnachahmliche schauspielerische Leistung.“    

 

Was macht die Sängerin Sarah Hickethier aus? Dass gleichzeitig immer eine große Kraft und eine große Innigkeit spürbar sind, und dass natürliche Musikalität sich mit einem humorvollen Sinn für Sprachgestaltung paart. Dabei hat sie für das Genre Chanson ein besonders feines Gespür.

Daniel Fueter, Musiker

Sarah Hickethier war einige Jahre meine hochgeschätzte Schülerin. Sie hat eine sehr schöne, kostbare und warme Stimme, an der ich besonders die Klarheit liebe. Ihre vielseitige Musikalität ist beeindruckend. Sie singt mit der gleichen Kompetenz klassische Musik und Chansons. Der Witz und die Souveränität, die sie als Chansonsängerin hat, verlangt ein besonderes Können, das ihr auch in der Klassik; Oper, Oratorium und Lied zur Verfügung steht.

Prof. Ingrid Haubold

_MG_5581